Johannes Meyering - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Johannes Meyering

Gefallene II. WK > L - Na
Johann Meyering
Name:Meyering
Vorname(n):Johannes Ferdinand
geboren am:07.08.1920
in:Raesfeld
gestorben:Juni 1945
in:Ojargensk, Russland
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Unteroffizier
Beruf:kfm. Angestellter Fa. Becker
Eltern:Alois Ferdinand Meyering und Christine geb. Ronau
Johannes Meyering wurde im Mai 1940 nach Bielefeld zur Wehrmacht eingezogen. 

Von dort wurde seine Truppe nach seiner Ausbildung nach Frankreich verlegt. 

Im Sommer 1941 wurde seine Einheit zum Fronteinsatz nach Russland verlegt. Ende Juni 1944 geriet Johannes Meyering nach einer Verwundung in russische Gefangenschaft. Ein Jahr später, im Juni 1945, starb er dort an den Folgen einer Lungenentzündung im Gefangenenlazarett zu Urjupinsk.

In Urjupinsk bestand während des Kriegs das Kriegsgefangenenlager 123 für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs. Aus ihm ging sehr wahrscheinlich das Kriegsgefangenenhospital 5770 hervor, in dem schwer Erkrankte versorgt wurden.
Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü