Bernhard Beckmann - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bernhard Beckmann

Gefallene II. WK > A - Bri
Name:Beckmann
Vorname(n):Bernhard Heinrich
geboren am:26.11.1915
in:Raesfeld
vermisst:Juni / Juli 1944
in:Bobruisk, Russland
Dienstgrad:
Stabsgefreiter
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Eltern:Heinrich Aloys Beckmann und Katharina geb. Dönnebrink.
Bruder von Johann Beckmann.
Bernhard Heinrich Beckmann
Im Jahr 1937 wurde Bernhard Beckmann zum Heeresdienst eingezogen und in Lingen bei der Kavallerie ausgebildet. 

Bei Beginn des Krieges, am 01. September 1939, rückte das Regiment in Polen ein. Nach dem Ende des Polenfeldzuges zog das Regiment in die Bunkerlinie am Westwall. Aus dieser Stellung rückte die Truppe am 10. Mai 1940 nach Frankreich. 

Sie war auch am 22. Juni 1941 beim Einmarsch in Russland dabei. Im Mittelabschnitt bei Bobruisk wurde er im Juni 1944 als vermisst gemeldet. 

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) berichtete nach dem Krieg, dass Bernhard Beckmann wahrscheinlich in der Zeit vom 28. Juni bis zum 01. Juli 1944 dort gefallen sei.

Bernhard Beckmann wurde durch Beschluss des Amtsgerichts Borken vom 07.06.1972 für tot erklärt.

Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü