Gerhard Honsel - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gerhard Honsel

Gefallene II. WK > H
Name:Honsel
Vorname(n):Gerhard Johann
geboren am:28.08.1924
in:Raesfeld
gestorben:08.05.1943
in:Tosno,
a. d. Rollbahn Petersburg-Moskau Feldlaz. 269
Gedenkstätten:Friedhof Raesfeld und
Friedhof Sologubowka
Dienstgrad:Gefreiter
Beruf:
Landwirtschaftsgehilfe
Eltern:Johann Heinrich Wilhelm Honsel und Theresia geb. Stenkamp
Gerhard Honsel
Gerhard Honsel wurde am 08. Dezember 1942 zur Wehrmacht eingezogen und als Kraftfahrer ausgebildet. 

Nach seiner Ausbildung kam er mit der Truppe am 08. März 1943 nach Russland zum Fronteinsatz. 

Am 08. Juli 1943 schrieb ein Kamerad an seine Eltern:

"Ihren Wunsch will ich gerne erfüllen und Ihnen die letzten Stunden, die Ihr Sohn in der Stellung verbrachte, schildern. Ein Posten gab Alarm. Ihr Sohn Gerhard stürzte mit anderen Kameraden aus dem Bunker, aber der russische Spähtrupp war bereits abgewehrt. Alles schien wieder in Ordnung, als ein einzelner Schuss fiel, der einen neben Ihrem Sohn stehenden Soldaten tödlich traf. Ihr Sohn bückte sich zu ihm herunter, als ein zweiter Schuss fiel, der Ihren Sohn in den Rücken traf. Das Geschoss durchschlug auch seinen Hals. Er wurde sofort verbunden und zum Hauptverbandsplatz gebracht. 

Seine Verwundung haben wir nicht für so schwer gehalten, da Ihr Sohn bei Bewusstsein und guter Dinge war. Die Nachricht, dass er im Lazarett verstorben war, traf uns alle unerwartet und schwer. Wir hatten Ihren Sohn im Laufe des Zusammenseins lieb gewonnen. Er war einer von denen, die das Wort Kameradschaft in ihrem schönsten Sinne erfasst haben. Wir werden ihn nicht wieder sehen, aber er weilt immer als einer der Besten unter uns."

Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü