Ferdinand Nießing - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ferdinand Nießing

Gefallene II. WK > Ni - O
Name:Nießing
Vorname(n):Ferdinand Wilhelm Heinrich
geboren am:27.10.1912
in:Raesfeld
gestorben:02.11.1941
in:Juchnow, Russland.
Kriegslazarett 2/571.
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Gefreiter
Beruf:Maurer
Eltern:Anton Nießing und
Agnes geb. Wilger
Ferdinand Nießing
Juchnow im 2.Weltkrieg

Am 5. Oktober 1941 wurde Juchnow von der 10. Panzerdivision eingenommen. Das Hauptquartier von Generalfeldmarschall v. Kluge befand sich südlich von Juchnow, später dann in Malojaroslawez.

Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen wurden die Bäckerei, das Sägewerk und die Getreidemühlen auf dem Fluss Ugra wieder in Betrieb genommen.

In der Winterschlacht von Juchnow vom 21.01. - 18.04.1942 sind in diesem Gebiet 10.000 sowjetische Luftlandesoldaten gelandet. Am 5.03.1942 marschierte die Rote Armee in Juchnow ein.

Bis dahin befand sich hier ein grosses deutsches Lazarett an der Rollbahn Orscha-Roslawl-Medyn-Moskau. Eine Delegation vom Deutschen Roten Kreuz mit Ärzten und Schwestern aus der Schweiz unterstützte die Versorgung der verletzten deutschen Soldaten.

Quelle 1:          Quelle 2:          Quelle 3:
Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü