Johannes Brunsbach - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Johannes Brunsbach

Gefallene II. WK > Bro - Bu
Name:Brunsbach
Vorname(n):Johannes Gerhard
geboren am:30.09.1902
in:Raesfeld
gestorben:12.09.1945
in:Rennes, Frankreich
Dienstgrad:Schütze
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Beruf:
Fabrikarbeiter
Familie:verh. mit Johanna geb. Wißing
seit dem 03.05.1931, 9 Kinder
Eltern:Friedrich Heinrich Brunsbach und
Antonia Elisabeth geb. Groß-Thebing
Johannes Gerhard Brunsbach
Am 7. Oktober 1944 wurde Johann Brunsbach nach Paderborn zur Wehrmacht eingezogen. Im Frühjahr 1945 stand die Truppe bei Soest im Fronteinsatz. 

Nach dem Kriegsende setzte er sich mit noch zwei Kameraden ab. All drei wurde in Dülmen von amerikanischen Armeesoldaten gefangen genommen. Die dortigen Gefangenen kamen auf Lastwagen verfrachtet auf ihrer Fahrt zum Lager Rheinberg durch Raesfeld. Johann gelang es nicht, zu fliehen, da auf dem Lastwagen vier amerikanische Wachtposten saßen. Als die Lastwagen im Dorf Raesfeld anhielten, konnte Johann noch mit Gerhard Heyng und einigen Raesfeldern sprechen. 

Nach einem kurzen Aufenthalt Lager Rheinberg wurde ein Teil der Kriegsgefangenen an die französische Besatzungsarmee ausgeliefert. Dazu gehörte auch Johann Brunsbach. Er starb am 12. September 1945 im Gefangenenlager in Rennes (Frankreich). Er hinterließ seine Ehefrau Johanna, geb. Wissing und neun Kinder.

Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü