Ferdinand Heyng - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ferdinand Heyng

Gefallene II. WK > H
Ferdinand Heyng
Name:Heyng
Vorname(n):Ferdinand
geboren am:02.04.1911
in:Raesfeld
gestorben:15.06.1944
in:Orglandes, Normandie
letzte Ruhestätte:Kriegsgräberstätte
Orglandes / Manche

Grablage:Block 5 Reihe 4 Grab 64
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Obergefreiter
Beruf:
Anstreicher
Eltern:Gerhard Heyng und
Maria geb. Stenkamp

Ferdi Heyng wurde im Sommer 1940 zur Wehrmacht eingezogen. 

Nach seiner Grundausbildung kam er beim Einmarsch nach Russland am 22. Juni 1941 zum Fronteinsatz. Hier wurde er im Herbst 1941 schwer verwundet.

Nach seiner Genesung kam er im Juni 1944 bei der Landung der Alliierten in Nordfrankreich erneut zum Fronteinsatz. Am 15. Juni 1944 fiel er auf der Halbinsel Cherbourg durch einen Kopfschuss.

Nachdem die Amerikaner durch die Brückenkopfbildung bei St. Mère-Eglise die Halbinsel Cherbourg abgeschnitten hatten, zielte ihr weiterer Vorstoß über das Städtchen Valognes in Richtung Cherbourg. Die bei diesen Kämpfen gefallenen Soldaten wurden in dem kleinen, nur knapp 400 Einwohner zählenden Dorf Orglandes, im Departement Manche, bestattet. 
Quelle: Volksbund
Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü