Heinrich Hinzelmann - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heinrich Hinzelmann

Gefallene II. WK > H
Name:Hinzelmann
Vorname(n):Heinrich Hubert
geboren am:21.08.1916
in:Raesfeld
gestorben:04.04.1945
in:Laz. (mot) 6 Pillau, Ostpreußen
letzte Ruhestätte:Kriegsgräberstätte in Pillau / Baltijsk
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Unteroffizier
Beruf:
Landwirt
Eltern:
Johann Hinzelmann und
Maria geb. Grotendorst.
Bruder von Johannes und Josef.
Heinrich Hinzelmann
Heinrich Hinzelmann wurde 1937 zum Arbeitsdienst eingezogen und am 01. August 1938 zur Wehrmacht einberufen. In der Kaserne zu Münster-Handorf wurde er zum Funker ausgebildet. 

Bei der Besetzung von Norwegen kam er im April 1940 mit seiner Einheit zum Fronteinsatz. Im folgenden Jahr, im Sommer 1941, war die Truppe in Russland eingesetzt. Bei den Rückzugskämpfen im Deutschen Reichsgebiet wurde er verwundet und wurde am 25. März 1945 in Pillau in Ostpreußen in das dortige Lazarett eingeliefert. 

Bei der Evakuierung der Verwundeten und der Zivilbevölkerung aus Ostpreußen über die Ostsee wurde das Schiff, auf dem sich Heinrich befand, von einem russischen U-Boot oder einem Bombenflugzeug versenkt. Heinrich Hinzelmann gilt seit dem 04. April 1945 als vermisst.

Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü