Ewald Hidding - Gefallene des 2. Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ewald Hidding

Gefallene II. WK > H
Name:Hidding
Vorname(n):Ewald Bernard
geboren am:22.01.1915
in:Raesfeld
gestorben:09.08.1943
in:Nordostw. Gnesdilowo
letzte Ruhestätte:Gnesdilowo / Spas Demensk - Russland
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Unteroffizier
Beruf:
Landwirtschaftsarbeiter
Ehefrau:Maria Anna geb. Stolbrink
Eltern:Johann Bernard Hidding und
Maria Franziska Wilhelmine
geb. Hübers
Ewald Hidding

Ewald Hidding wurde 1936 zur Wehrmacht eingezogen. 

Er war Soldat im Polenfeldzug 1939 und im Frankreichfeldzug 1940. 

Bei den Kämpfen an der Ostfront, südwestlich von Wjasma, verlor er am 09. August 1943 sein Leben.

Ein Kamerad von Ewald schrieb an die Familie Hidding:

"Ich möchte Ihnen über den Verlust meines Zugführers, Unteroffizier Ewald Hidding, meines besten Kameraden, berichten. Ich will schreiben, dass man über einen Mann, wie Ewald es war, nicht so leicht weggehen kann. Seit dem 28. August 1939 waren wir zusammen in einem Zug im Zugtrupp. Wir standen nebeneinander im Graben, als die große Abwehrschlacht begann. 
Nach zwei Stunden harten Ringens erhielt mein Zugführer einen Kopfschuss, man kann sagen, einen Stirnschuss durch eine Panzergranate. Er starb nach einer Minute in meinen Armen. Es war eine bange Minute, aber er hat nichts davon gemerkt. Er lag ohne Besinnung. Ich zog den Ring ab, und wir brachten ihn zum Bunker, von dort sollte er abends mit dem Küchenwagen zurück gebracht werden, aber es kam anders. 
Die Fremdeinwirkung wurde immer stärker, und wir mussten alles liegen und stehen lassen und viele andere Kameraden zurücklassen."

Copyright © 2015 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü